Stirnlifting / Stirnfaltenentfernung – Berlin

Stirnlifting / Stirnfalten - Berlin

PD Dr. med. habil. Jürgen Hussmann

Stirnlifting / Stirnfaltenentfernung – Berlin

Im Laufe des Alterungsprozesses kommt es zu einem Absinken der Augenbrauen, sie schieben sich über die Oberlider und der Blickfeldbereich mindert sich. Die Gesichtsmuskulatur versucht diesen Zustand auszugleichen und führt zu mannigfachen Falten auf der Stirn durch das Hochziehen der Stirn. Beim Stirnlifting, werden die Stirnfalten entfernt bzw. geglättet und gleichzeitigdie Augenbrauen angehoben. Stirnlifting / Stirnfaltenentfernung – Berlin

Das Stirnlifting wird zumeist im Zusammenhang mit einer Gesichtsstraffung kombiniert.

Nach der Operation des Stirnliftings / Stirnfaltenentfernung – Berlin

Die Heilungsphase beträgt circa 14 Tage. Währen dieser Zeit sind Blutergüssen und Schwellungen jederzeit möglich, allerdings kann dies von Patient zu Patient sehr unterschiedliche sein, was wiederum andere Ursachen hat und während einer Voruntersuchung geklärt werden kann. Kleinere Restschwellungen können noch einige Wochen nach dem Stirnlift / Stirnfaltenentfernung auftreten bzw. sichtbar bleiben. Die Operationsnarben selbst verschwinden nach mehreren Wochen gänzlich und werden von den Kopfhaaren verdeckt. Etwaige Operationsfäden oder Hautklammern werden bereits nach 7 Tagen entfernt.

PD Dr. med. habil. Hussmann lädt sie zu Kontrollterminen, sprich zur Nachsorge ein.
Der erste Termin findet circa nach 8 Wochen statt, falls nicht vorher nennenswerte Wundstörungen auftauchen sollten.

In den ersten 48 Stunden nach der Operation des Stirnliftings / Stirnfaltenentfernung könnte eine ambulante Betreuung empfehlenswert sein. Sie erhalten eine Schmerztherapie und auch Kühlungsmittel zur Wundpflege. Größere Beschwerden sind im Grunde kaum ausgeprägt und sind durch Schmerzmedikamente beherrschbar.

Physische Belastungen sollten 14 Tage nach der Operation des Stirnliftings / Stirnfaltenentfernung unterlassen werden. Falls Sie einen Beruf ausüben sollten bei dem Sie Schutzmasken oder Helme verwendet werden, sollten Sie sich von dieser Arbeit während des Heilungsprozesses beurlauben lassen oder in den Krankenstand gehen.

Die Gefahren nach einem Stirnlifting / Stirnfaltenentfernung – Berlin

Nach der Operation des Stirnliftings / Stirnfaltenentfernung sind Schwellungen und Blutergüsse bis in die Unterlider normal. Dieser Zustand kann bis zu 14 Tagen andauern. Planen Sie also Ihre Operation des Stirnliftings / Stirnfaltenentfernung bedacht und vermeiden Sie möglichst gesellschaftliche Aktivitäten auf denen Sie „glänzen“ müssten.

Währen der Tages- und Nachtzeiten nach der Operation sind die Wunden zu kühlen und zusätzlich während der Nachtzeit ist der Kopf in der Hochlagerung zu halten und nicht wie gewohnt und unabsichtlich das Gesicht flach im Kopfkissen zu begraben.

Beachten Sie diese Maßnahmen, wird der Heilungsprozess beschleunigt und die Schwellungen gehen zurück.

Eine weitere Komplikation wäre eine Verletzung des Gesichtsnervs, was zu motorischen Störungen führt, sichtbar durch das Absinken einer Gesichtshälfte bis in die Augenbraue hinein. Diese vorübergehende Schwächung ist nicht gefährlich und erholt sich nach wenigen Tagen.

Weiterhin kommt es zu zeitweisen Taubheitsgefühlen im Operationsbereich der Stirnregion, die sich aber kurzzeitig zurückbilden.

Lassen Sie sich durch PD Dr. med. habil. Hussmann unverbindlich während eines persönlichen Beratungsgespräches beraten.

erfolgt durch eine Operationstechnik die fast ohne Narbenbildung durchgeführt wird.

Das Stirnlifting / Stirnfaltenentfernung wird zumeist im Zusammenhang mit einer Gesichtsstraffung kombiniert.

Kommt für Sie ein Stirnlifting / Stirnfaltenentfernung – Berlin in Frage?

Der Alterung eines Menschen kann sehr unterschiedlich sein und sehr sogar sehr früh auftreten durch den Elastizitätsverlust der Gewebe, welche den Stirnknochen bedecken.

Hierdurch geschieht das Absinken der Augenbrauen, was auch zu Blickfeldeinschränkungen führen kann, da sich die Augenbrauen über die Oberlider schieben werden.

Die Gesichtsmuskeln versuchen die Erschlaffung der Stirn auszugleichen durch das hochziehen der Stirn was sehr anstrengend ist und Ihnen Kopfschmerzen bereiten könnte und ein müdes Aussehen zu Folge hat.

Durch ein Stirnlifting / Stirnfaltenentfernung – Berlin werden die hängenden Stirnpartien sowie die Augenbrauen angehoben.

Sie haben die Möglichkeit durch eine Botoxbehandlung mittels des Giftes Botolintoxin der Stirnfalten entgegen zu wirken, jedoch ist diese Behandlungsart nicht von Dauer.

Hingegen ein operatives Stirnlifting / Stirnfaltenentfernung – Berlin wird von Dauer sein, da sich auf der Stirn kaum Fett bilden wird wie an anderen Stellen des Körpers wie beispielsweise am Bauch der durch eine Bauchdeckenstraffung / Bauchstraffung behandelt werden können.

Bei der Planung eines Stirnliftings / Stirnfaltenentfernung, ist immer eine genaue Voruntersuchung von Nöten.

Die Durchführung des Stirnliftings / Stirnfaltenentfernung setzt eine sehr gute technische medizinische Ausstattung mit voraus.

Die Operation wird mittels zweier sehr kleinen und beidseitigen Schnitten im Scheitel und dem Schläfenbereich durchgeführt.

Eine strake Blutung findet kaum statt, da in diesen Hautschichten keine nennenswerten Blutgefässe verlaufen. Die Knochenhaut wird gelöst und gekerbt.

Dies ist nötig, damit die Stirnhaut und Augenbrauen nach dem Stirnlifting festwachsen können. Während der Operation werden die vorliegenden Schichten der Stirn nach oben gezogen.

Zum Verschluss der Stirnhaut werden Klammern eingesetzt, welche nach 7 Tagen bereits entfernt werden können. Das Verlegen von Drainagen um Gewebeflüssigkeit ablaufen zu lassen ist nicht erforderlich. Wunden an der Kopfhaut heilen sehr schnell. Ein Verband ist ebenfalls nicht nötig und Sie können sich bereits nach 2 Tagen die Haare waschen.

Nach der Operation des Stirnliftings / Stirnfaltenentfernung

Die Heilungsphase beträgt circa 14 Tage. Währen dieser Zeit sind Blutergüssen und Schwellungen jederzeit möglich, allerdings kann dies von Patient zu Patient sehr unterschiedliche sein, was wiederum andere Ursachen hat und während einer Voruntersuchung geklärt werden kann. Kleinere Restschwellungen können noch einige Wochen nach dem Stirnlifting / Stirnfaltenentfernung auftreten bzw. sichtbar bleiben. Die Operationsnarben selbst verschwinden nach mehreren Wochen gänzlich und werden von den Kopfhaaren verdeckt. Etwaige Operationsfäden oder Hautklammern werden bereits nach 7 Tagen entfernt.

PD Dr. med. habil. Hussmann lädt sie zu Kontrollterminen, sprich zur Nachsorge ein.
Der erste Termin findet circa nach 8 Wochen statt, falls nicht vorher nennenswerte Wundstörungen auftauchen sollten.

In den ersten 48 Stunden nach der Operation des Stirnliftings / Stirnfaltenentfernung könnte eine ambulante Betreuung empfehlenswert sein. Sie erhalten eine Schmerztherapie und auch Kühlungsmittel zur Wundpflege. Größere Beschwerden sind im Grunde kaum ausgeprägt und sind durch Schmerzmedikamente beherrschbar.

Physische Belastungen sollten 14 Tage nach der Operation des Stirnliftings / Stirnfaltenentfernung unterlassen werden. Falls Sie einen Beruf ausüben bei dem Sie Schutzmasken oder Helme verwendet werden, sollten Sie sich von dieser Arbeit während des Heilungsprozesses beurlauben lassen oder in den Krankenstand gehen.

Die Gefahren nach einer  Stirnliftings / Stirnfaltenentfernung

Nach der Operation des Stirnliftings / Stirnfaltenentfernung sind Schwellungen und Blutergüsse bis in die Unterlider normal. Dieser Zustand kann bis zu 14 Tagen andauern. Planen Sie also Ihre Operation des Stirnliftings bedacht und vermeiden Sie möglichst gesellschaftliche Aktivitäten auf denen Sie „glänzen“ müssten.

Währen der Tages- und Nachtzeiten nach der Operation eines Stirnliftings / Stirnfaltenentfernung sind die Wunden zu kühlen und zusätzlich während der Nachtzeit ist der Kopf in der Hochlagerung zu halten und nicht wie gewohnt und unabsichtlich das Gesicht flach im Kopfkissen zu begraben.

Beachten Sie diese Maßnahmen, wird der Heilungsprozess beschleunigt und die Schwellungen gehen zurück.

Eine weitere Komplikation wäre eine Verletzung des Gesichtsnervs, was zu motorischen Störungen führt, sichtbar durch das Absinken einer Gesichtshälfte bis in die Augenbraue hinein. Diese vorübergehende Schwächung ist nicht gefährlich und erholt sich nach wenigen Tagen.

Weiterhin kommt es zu zeitweisen Taubheitsgefühlen im Operationsbereich der Stirnregion, die sich aber kurzzeitig zurückbilden.

Lassen Sie sich durch PD Dr. med. habil. Hussmann unverbindlich während eines persönlichen Beratungsgespräches beraten.

Stirnlifting bei Frauen

 

Weitere Informationen im Allgemeinen zur Stirnfaltenbildung erhalten Sie auf der Plattform von Wikipedia

PD Dr. med. habil. Jürgen Hussmann

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.