Menü

030 – 80 58 12 45

Ambulante Plastische Chirurgie für
Berlin, Potsdam und Brandenburg

 
Samstagssprechstunde für Berufstätige
Termine nach telefonischer Vereinbarung: Montag bis Freitag von  09:00 - 18:00 Uhr   I   Samstags von 9:00-11:00 Uhr

Die Brustvergrößerung für die Frau in Berlin und Brandenburg

Als Symbol für Weiblichkeit, Sinnlichkeit, Mütterlichkeit und nicht zuletzt Schönheit steht die weibliche Brust, wie kein anderes Organ, im gesellschaftlichen Fokus – und damit auch deren Veränderungen. In erster Linie bedingen ganz natürliche Ursachen wie das zyklisch auftauchende prämenstruelle Syndrom und die Folgen von Schwangerschaft, Stillzeit, Wechseljahren sowie Alterung die stetigen Veränderungen.

Auch Krankheit, körperliche Belastungen und Gewichtsschwankungen wirken sich erkennbar auf die Form der Brust aus. Verletzungsfolgen, erschlaffte Brüste nach der Stillzeit, hängendes Brustgewebe nach großen Gewichtsreduktionen sowie individuell als zu klein empfundene Brüste, nagen mitunter immens am Selbstwertgefühl der Frau. Kosmetische Anwendungen dienen, wie der Name (kosméo – schmücken) es bereits erahnen lässt, lediglich der oberflächlichen Pflege. In Bezug auf zuvor beschriebene Syndrome richten sie leider – im Sinne einer Verbesserung - nichts aus.

Brustvergrößerung – Mammaaugmentation
Die Vergrößerung der weiblichen Brust mittels eines Silikon-Implantats gilt heute als standardisiertes und wirkungsvolles Verfahren. Bei den in Deutschland zugelassenen Produkten handelt es sich um bioverträgliche und zertifizierte Implantate. Die Implantatsicherheit ist durch den mehrwandigen Aufbau und die Verwendung hochvernetzten Silikons (für medizinische Zwecke) erheblich verbessert worden.

Gewöhnlich finden zwei Formen von Implantaten Verwendung:
Tropfenförmige oder anatomisch geformte Implantate
Halbrunde Implantate
Folgende Operationsmethoden haben sich für einen Eingriff zur Brustvergrößerung bewährt:

Schnitt in der Brustumschlagfalte (inframammär)
Schnitt in der Achselhöhle ( transaxillär)
Schnitt im Bereich des Brustwarzenhofs (periareolär / transareolär)
Unabhängig von der jeweiligen Operationsmethode wird das Implantat entweder hinter oder vor dem Brustmuskel eingebracht. Eine natürliche Optik entsteht bei dem Einsetzen des Implantats hinter dem Brustmuskel. Dabei wird das Implantat gut durch den Brustmuskel abgedeckt. Unter bestimmten Voraussetzungen kann die Einsetzung des Implantats vor dem Brustmuskel vorteilhaft sein. Auch hier bleibt das natürliche Erscheinungsbild der Brust erhalten.

Die Operationen im Bereich der weiblichen Brust erfolgen unter Vollnarkose. Zur postoperativen Behandlung gehört neben den Heilkontrollen auch das Tragen eines Spezial-Büstenhalters. Leichte körperliche Aktivitäten sind nach 4 Wochen möglich, jedoch sollten Sport und Sonnenbad für ein paar Monate pausieren.

PD Dr. med. habil. Jürgen Hussmann

Die Brustverkleinerung/-straffung für die Frau in Berlin und Brandenburg

Schmerzen im Kopf-, Schulter- und Rückenbereich, Haltungs- und Bewegungsbeeinträchtigungen – damit sind nur einige der gesundheitlichen Probleme angesprochen – deren Ursachen in einem großen Brustgewebe liegen können.

Bei einer Verkleinerung oder Straffung der Brust wird zunächst das überschüssige Gewebe (Haut, Fett, Drüsen) entfernt. Anschließend erfolgt die Formung der Brust und eine Straffung des Hautgewebes. Bei umfangreichen und besonders ausgezehrtem Brustgewebe kann unter Umständen das Einbringen eines Implantats erforderlich sein.

Zu den gängigen Operationstechniken gehören:
T – Schnitt (Kreisrunder Schnitt um den Brustwarzenhof und ein umgekehrter "T"-förmiger Schnitt zur Brustumschlagfalte)
Lejour – Schnitt (Kreisrunder Schnitt um den Brustwarzenhof und ein senkrechter Schnitt)
Benelli – Schnitt (Kreisrunder Schnitt um die Brustwarze)
Die Operationen im Bereich der weiblichen Brust erfolgen unter Vollnarkose.

Zur postoperativen Behandlung
gehört neben den Heilkontrollen auch das Tragen eines Spezial-Büstenhalters. Leichte körperliche Aktivitäten sind nach wenigen Wochen möglich, jedoch sollten Sport und Sonnenbad für ein paar Monate
pausieren.

PD Dr. med. habil. Jürgen Hussmann

Augenlidstraffung für Sie und Ihn in Berlin, Potsdam und Brandenburg

„Ich schau’ Dir in die Augen, Kleines“

Mit diesen geflügelten Worten trank Rick (alias Humphrey Bogart) in „Casablanca“ auf das Wohl seiner unglücklichen Liebe Ilsa (alias Ingrid Bergmann).

Tränensäcke, Schlupflider und erschlaffte Augenlider können jedoch einen strahlenden Augen-Blick und damit auch das Wohlbefinden des Menschen deutlich beeinträchtigen. Nicht immer sind es ästhetische Gründe, die die Entscheidung für eine Augenlidkorrektur bedingen. Ein umgangssprachlich benanntes „schweres Auge“, kann gleichwohl zu einer erheblichen Herabsetzung des Sehvermögens bzw. des Gesichtsfeldes führen. Sowohl am oberen als auch am unteren Augenlid sind Korrekturen möglich. Für die Straffung des Augenlides werden dabei überschüssiges Haut- und Fettgewebe abgetragen.

Oberlidstraffung
Mittels eines Schnittes innerhalb der Lidfalte wird überschüssiges Gewebe (Haut und Fett) entfernt. Um ein zufriedenstellendes Ergebnis zu erreichen, kann zudem eine Korrektur des Muskelgewebes und eine Verschiebung des Fettgewebes notwendig sein.

Unterlidstraffung
Über einen Schnitt am Wimpernkranz werden überschüssige Fettpolster abgetragen, um dadurch die Tränensäcke zu entfernen. Bei stark ausgeprägten Tränensäcken kannt ein zusätzlicher Schnitt am äußeren Lidrand erforderlich werden.

Der chirurgische Eingriff findet je nach Umfang unter Teil- oder Vollnarkose statt. Zur postoperativen Betreuung gehören regelmäßige Wundheilkontrollen. Visuell geprägte Arbeiten sowie das Tragen von Kontaktlinsen sind in der Regel nach wenigen Tagen möglich.

PD Dr. med. habil. Jürgen Hussmann

Gesichtsstraffung & Facelift für Sie und Ihn in Berlin, Potsdam und Brandenburg

Mit zunehmenden Alter verlieren Haut und Gesichtsmuskulatur ihre Elastizität und Spannkraft. Faltenbildung und erschlaffte Gesichtskonturen sind die Folge – sie lassen das Gesicht matt und ernergielos erscheinen. Mit Cremes und Laser ist den Alterungsspuren nur oberflächlich beizukommen. Und das Bad im ewigen Jungbrunnen wird wohl für den Menschen ein Mythos bleiben. Dennoch ist der Wunsch nach einem frischen Aussehen berechtigt und längst nicht immer rein privater Natur. In manchen Berufsbranchen ist heutzutage ein frisches und dynamisches Aussehen existenziell.

Bei jeder Gesichtsstraffung liegt das Augenmerk auf die Erhaltung der charakteristischen und natürlichen Gesichtszüge. Die Straffung des Gesichts erfolgt je nach Umfang unter lokaler Betäubung bzw. unter Vollnarkose. Dabei werden das Muskel- und Bindegewebe korrigiert, Fettgewebe entfernt bzw. zurückverlagert, und überschüssige Haut abgetragen. Anschließend erfolgt die Straffung bzw. Wiederherstellung des Hautgewebes. Der dabei entstehende Schnittverlauf liegt im Haar- und Ohrbereich, so dass eine sichtbare Narbenbildung weitestgehend vermieden wird.

Ein kurzer Klinikaufenthalt und eine sorgfältige Nachsorge (Verband- und Wundheilungskontrollen) gehören zur postoperativen Behandlung. Haare waschen und Duschen sind nach der Entfernung von Verband und Drainage erlaubt. Eventuelles Haarefärben sollte kurz vor der geplanten Operation erfolgen. Mit dem Friseurbesuch nach der Operation und der Aufnahme von körperlichen Betätigungen sollte einige Wochen gewartet werden.

PD Dr. med. habil. Jürgen Hussmann

Nasenkorrekturen für Sie und Ihn in Berlin, Potsdam und Brandenburg

Zwar charakterisieren hohe Stirn und Adlernase den Prototyp des antiken Gelehrten. Doch gerade letztere – die Nase – sorgt heutzutage bei vielen Menschen für große Unzufriedenheit.

Höcker-, Knubbel- oder Stupsnase, aber auch entstellte und deformierte Nasen bedingt durch Krankheit oder Verletzung, können sich nicht nur negativ auf das Wohlbefinden des Menschen auswirken, sondern auch die Funktionalität der Nase beeinträchtigen.

Die Korrektur der Nase gehört zu den häufigsten plastisch-ästhetischen Eingriffen. Je nach Umfang der Korrektur erfolgt der Eingriff ambulant oder stationär. Durch das Abtragen von Knorpel- und Knochengewebe ist eine Korrektur – im Sinne einer Neuformung – machbar. Mittels Transplantation von körpereigenem Knorpel- und Knochenmaterial erfolgt eine Augmentation (Vergrößerung) der Nase. Da der Schnittverlauf größtenteils im Inneren der Nase verläuft, ist eine sichtbare Narbenbildung vermeidbar.

Im Rahmen der postoperativen Sorge ist ggf. das Tragen eines Schienenverbandes und der Tamponaden sowie eine regelmäßige Wundheilungskontrolle unerlässlich. Im Weiteren ist der Verzicht auf Nikotin dringend anzuraten, um die Wundheilung nicht zu gefährden. Körperliche Aktivitäten und Sonnenbäder sollten frühestens nach 12 Wochen aufgenommen werden. Das endgültige Operationsergebnis kann oft erst nach 6-12 Monaten beurteilt werden.

PD Dr. med. habil. Jürgen Hussmann

Ohrkorrekturen für Sie, Ihn und für Kinder in Berlin, Potsdam und Brandenburg

Gelten sie im Kindesalter noch als süß und niedlich, so können sie spätestens in der Pubertät zu einem wahren Lausch(er)angriff werden – die abstehenden Ohren.

Zu Spott und hämischen Spitzen scheinen vor allem die vom Volksmund sogenannten „Segelohren“, einzuladen. Spott und Häme machen allerdings auch nicht vor unfallbedingten Deformierungen oder genetisch bedingten Anomalien des Ohres halt.

Ein plastisch-ästhetischer Eingriff wird in Anschlag gebracht bei:

Apostasis otum (abstehenden Ohren)
Bei der Apostasis otum kann durch die Glättung des flexiblen Knorpels sowohl die Größe als auch die Form der Ohren korrigiert werden.
Ohrmuscheldysplasien (Missbildung der Ohren in Form von sogenannten Tassen- oder Mikroohren)
Die Rekonstruktion der Ohren erfolgt bei der Ohrmuscheldysplasie mittels körpereigenen Knorpel- und Hautgewebe.
Anotie (Fehlen der Ohrmuschel)
Durch körpereigenes Material (Knorpelgewebe, Haut, ...) oder durch die Verwendung von künstlichen Epithesen wird die Ohrmuschel geformt.
Je nach Befund erfolgt der chirurgische Eingriff unter lokaler Betäubung oder in Vollnarkose. Der Narbenverlauf liegt hier weitestgehend unsichtbar hinter den Ohren.

Das Tragen eines Kopfverbandes, regelmäßige Kontrolluntersuchungen zur Wundheilung gehören zur postoperativen Behandlung. Im Fall einer Otopexie ist bereits nach 14 Tagen ein unbeschwertes Alltagsleben wieder möglich. Weitere körperliche Aktivitäten sollten frühestens nach 6 Wochen aufgenommen werden.

PD Dr. med. habil. Jürgen Hussmann

Publikationen - Presse

Patientenbewertung

Dr. Hussmann wurde beurteilt von Frau S. Schneider im .
Thema: Brustvergrößerung und Bruststraffung

Ich hatte durch zwei Geburten und Stillzeiten eine furchtbar durchhängende Brust. Vor einiger Zeit hatte ich mir überlegt die Brüste korrigieren zu lassen, so bin ich auf die Idee gekommen die Oberweite im "neuen" Glanz erstrahlen zu lassen.
Ich bin so happy, es ist so toll geworden :) Ich kann Dr. Hussmann nur weiterempfehlen. Er war sehr vorsichtig und nett zu mir, da es wusste das ich zu den Angstpatienten gehöre.

Bewertung von S. Schneider
Bewertung: 4.9

Schlechteste Note = 1, Beste Note = 5

JAMEDA Bewertungen

Meine BV ist jetzt eine Woche her und ich bin super zufrieden das Ergebnis ist super schön geworden.Ich habe mich vom ersten Gespräch an bei Herrn Dr. HUßMANN wohlgefühlt und das Ergebnis spricht…

alle Bewertungen lesen...

Jameda
Empfehlen Sie uns !